Meine ersten Bondageerfahrungen

Posted by Sex-Reader on Februar 19th, 2014

Geile Studentin vom Hausmeister gefickt

Geile Studentin vom Hausmeister gefickt

Schon lange hatte ich immer wieder die Lust verspürt beim Sex mehr zu erleben, als nur das rein und raus, mal nen Schwanz zu blasen oder mich anspritzen zu lassen. Ich wollte mehr als reinen Blümchens doch ich traute es mich nicht, es auszuleben. Eines Abends kam meine besten Freundin von mir und erzählte mir von Bondage und wie scharf es doch sein müssen, wenn man beim Sex gefesselt wird und sich dann nicht wehren kann. Schon da wurde ich immer erregter und stellte mir vor, wie scharf es wäre, wenn nun im gleichen Augenblick, als meine Freundin dies erzählte, jemand mich fesseln würde um mich beim Bondagesex dann als hemmungsloses Opfer zu benutzen. Doch ich wurde aus meinem Traum gerissen als die Türe klingelte und der Nachbar ein Paket abholte. Nach dieser Unterbrechung hatten wir dann auch ein anderes Gesprächsthema und der Tag endet mit einem Glas Prosecco.

Doch das Gespräch über Bondage und das Thema Fesseln beim Sex ging mir einfach nicht mehr aus dem Kopf und somit habe ich begonnen, im Internet zu surfen und mich mit dem Thema näher zu beschäftigen. Ich stellte jedes Mal wieder auf das Neue fest, dass mich sexuell noch nie etwas so sehr erregte, wie das Thema Bondage oder vielleicht auch BDSM. Je mehr ich mich damit beschäftigte, desto mehr bekam ich den Drang es real auszuleben. Z.B. hatte meine Mann vor kurzem die Idee mit einem Swingerclubbesuch, doch dies war nicht wirklich mein Ding. Doch leider wusste ich, dass ich mit meinem Mann da den falschen Typen an der Hand hatte und somit blieb es lange Zeit einfach nur ein Wunschtraum und ich erlebte meine sexuelle Erregung durch das Lesen von erotischen Texten über das Bondage oder durch das Ansehen von Bondagevideos oder Bilder mit Fesselspielen.

Eines Tages war ich wieder mal auf einem Fetischshop und sah mit die verschiedenen Utensilien an, welche es zum Thema Bondage gab. Schon der Anblick eines Andreaskreuzes verursachte beim mit eine sexuelle Erregung und mein Votzenloch wurde feucht. Wenn ich dann auch noch an meinen Nippeln spielte, konnte ich meine Erregung kaum mehr unter Kontrolle halten und suchte mir immer wieder ne neue Möglichkeit, wie ich mein geiles Muschiloch stopfen konnte. Oft schon schob ich mir dabei ne Gurke oder Banane rein und klemmte dabei Wäscheklammern an die Schamlippen oder meine harten Brustwarzen. Da ich im dem Bondageshop nichts bestellen konnte, ohne dass es mein Mann erfahren würde, beschloss ich, einfach am nächsten Tag in einen Sexshop zu gehen um dort ein Grundequipment zu erwerben.
Als ich vor dem Sexshop stand hatte ich kurz Hemmung reinzugehen, da ich ja nicht wusste, was mich erwarten würde. Doch ganz zu meiner Überraschung empfing mich eine junge Frau und fragte mich direkt, ob sie mir behilflich sein kann. Ich versuchte ihr dann zu erklären, was ich will und sie meinte, da habe ich das ideale für sie. Wir haben hier ein Bondage Einsteigerpaket. Ideal zum kennenlernen und kleinen Preis. Da ich noch keine große Ahnung hatte, nahm ich diese Teil gleich mit und ging auf direktem Weg nach Hause, da ich sehr neugierig auf den Inhalt war.
Schon nach dem Auspacken musste ich schnell feststellen, dass Selfbondage nicht wirklich mein Fall ist und ich legte leichte frustriert das ganze Bondageequipment in meinen Schrank, das ich wusste, dass mein Mann da eh nie reinschaut. Dort lag es dann auch einige Tage unbenutzt, bis eines Tages meine beste Freundin mich wieder besuchte, da mein Mann über das Wochenende auf einer Fortbildung war und ihr Mann mit dem Fußballverein eine Trainingswoche hatte.
Den Morgen verbrachten wir zusammen im Schwimmbad und danach in der Sauna zum Ausspannen, doch da war bei mir schon wieder der Gedanken an Bondage und wie scharf es bestimmt wäre, wenn meine Freundin mich fesseln würde.

Als wir aus der Sauna kamen, lud ich meine Freundin Silvia zu einem Glas Sekt ein um die Stimmung schon mal etwas zu lockern, was auch schnell Wirkung zeigte und nach dem zweiten Glas fragte ich sie, ob wir denn noch zusammen zu mir gehen und uns was kochen wollen um diesen schönen Tag zusammen auf der Terrasse bei einem Glas Wein ausklingen zu lassen, da wir ja eh beide über das Wochenende alleine seien.
Sie stimmte direkt zu und so fuhren wir beiden schon leicht beschwipst vom Sekt zu mir nach Hause.
Zuhause angekommen öffnete ich direkt die nächste Sektflasche und wir setzen uns gemütlich auf die Terrasse. Gleich zu Beginn lenkte ich das Gespräch wieder auf das Thema Bondage, weil ich sie direkt fragte, ob sie denn schon Erfahrung mit Fesseln beim Sex habe. Ihre Augen funkelten als sie damit begann, mir über das Thema Bondage zu erzählen und ich spürte schon wieder wie schnell es mich sexuell erregte. Nach ihrer anfänglichen Erzählungen sagte ich ihr, dass ich ein Anfängerset für Bondage gekauft habe, jedoch nicht damit umgehen kann. Da meinte sie nur ganz lax, na hole es doch einfach mal, dann bringe ich dir ein paar Dinge bei.
Schnell holte ich das ganze Set, welches aus einem Seil, zwei Klammern und Handschellen bestand. Schon beim Auspacken war ich aufgeregt und erregt und konnte es kaum erwarten, bis Biggi meine Freundin mir zeigte, was ich damit alles anstellen kann. Doch bevor wir begonnen haben, ging ich noch kurz auf die Toilette, nicht um zu pissen, nein, um meinen String und den BH auszuziehen, dass wir nachher gleich am Objekt der Begierde testen konnten, wie das Bondage Equipment denn nun funktionierte.

Also ich zurück kam, hatte Biggi schon alles vorbereitet und sagte mir, ich solle ihr doch meine Hände entgegenstrecken, was ich auch direkt machte, obwohl ich bis dato immer dachte, Lesbensex wäre nichts für mich. Sie begann damit, mit dem Seil meine Hände zu fesseln und setzte mich dazu auf einen Stuhl. Doch sie fesselte die Hände nicht zusammen, sondern jede einzeln rechts und links an die Stuhllehnen so dass ich ihr danach einfach ausgeliefert war. Oh man erregte mich dies und meine geiles Votzenloch begann zu tropfen. Noch geiler waren meine Brustwarzen, welche unter der Bluse richtig hart zur Geltung kamen und dies sah natürlich Biggi auch. Dies nahm sie dann auch gleich zum Anlass die Klammern zu holen und da sah ich erst, dass es ja mehr als zwei waren. Mit den Worten, die geilen harten Nippel sind der ideale Ort für die Klammern öffnete sie meine Bluse und streichelte langsam über meine Titten bis sie zum Schluss meine Nippel in der Hand hatte und diese dann lange zu sich zog. Erst dachte ich diesen Schmerz halte ich nicht aus, bis ich merkte, dass genau der Schmerz fast zu einem Orgasmus führte und mich noch mehr erregte. Ja Biggi mache weiter, das macht mich so richtig geil und sie machte weiter. Schon hatte ich die erste Klammer an der Brustwarze und der Schmerz war überwältigen, so dass ich es kaum erwarten konnte, bis die andere auch dran war. So ließ Biggi mich dann erstmal sitzen und stellte ein Bein von ihr auf meinen Oberschenkel und schob ihren Rock nach oben, so dass ihre geile Fotze zum Vorschein kam und ich danach lechzte sie zu lecken. Bitte komm näher ich will meine erste Möse lecken, doch sie schob meinen Kopf nach hinten und sagte. Sklavin du hast keine Wünsche zu äussern, ich sage was du darfst und vor allem was du nicht darfst und ich gehorchte ihr. Sie begann dann an ihrem Kitzler zu spielen und ihre Schamlippen mit den Fingern zu spreizen so dass ich tief in ihr geiles williges Loch schauen konnte, was mich geiler machte und in diesem Augenblick schob sie mir ihre feuchte, heiße Möse direkt ins Gesicht und ich begann sofort meine Zunge tief in das feuchte Loch zu schieben. Noch nie hatte ich sowas geiles im Mund, warum habe ich so lange Schwänze geblasen und keine Uschis geleckt, war für mich die erste Frage und leckte begierig weiter. Doch meine Leckorgie nahm abrupt ein Ende, als Biggi ihre Fotze einfach wegzog und im schroffen Ton sagte, mach deine Beine breit Du geile Sklavenschlampe, was ich auch willig und gerne machte. Ah meine Schlampe trägt gar keinen String, dafür werde ich dich gleich mal bestrafen und dabei schlug sie mir mit der flachen Hand auf die Möse, Ja Biggi mache weiter das errget mich sehr und schon hatte ich den nächsten Schlag auf meinem geilen Fickloch. Ich dachte immer nur das Sanfte erregt mich, doch durch die Schläge wurde ich eines Besseren belegt und ich spürte wie mein erster Orgasmus sehr schnell nach oben kam und ich immer schneller atmen musste. In diesem Moment verpasste mir Biggi die weiteren Klammern an meinen schon stark geschwollenen Schamlippen und dies gab mir den Rest für einen Orgasmus. Ich explodierte förmlich und Biggi genoss es förmlich. Für mich war es eine Ewigkeit und der geilste Sex den ich jemals erlebte. Da mein Mann dies leider nicht mit mir teilte ließ ich mich kurze Zeit später von ihm scheiden um mich voll und ganz in der Welt des Bondage und BDSM auszuleben und mich immer wieder von meiner Mistress Biggi missbrauchen und sexuell befriedigen zu lassen. Ich kann es nur jedem empfehlen Bondage einmal zu versuchen, am Besten mit jemandem, der sich wirklich damit auskennt.

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...

Tags: ,

Comments are closed.